Get Adobe Flash player

U13-NRW: U13 erneut mit ausgewogener Bilanz

Ein ungefährdeter Sieg und eine unnötige Niederlage. So lässt sich der zweite Spieltag der NRW-Landesmeisterschaft unserer U13 sachlich zusammenfassen. Den Auftritt der blau-weißen Kids würde dies jedoch nicht gerecht, da sich diese wirklich stark präsentierten und weit mehr drin gewesen wäre. Aber der Reihe nach....

Voller Elan startete die Mannschaft von Trainer Jochen Thomas am Sonntagmittag in die erste Begegnung gegen den Neuling ERSC Schwerte. Von Beginn an wurde deutlich, dass die Westfalen kein Stolperstein für die Bergischen werden würde und die Dominanz der IGR war bereits nach wenigen Augenblicken erdrückend. In allen Belangen waren die Remscheider dem Gegner überlegen und konnten bis zur Pause bereits einen 8:0-Vorsprung durch Treffer von Joel Halek, Arne Beck und Henry Kulmer heraus spielen.
Auch nach dem Seitenwechsel änderte sich das Bild auf dem Spielfeld nicht. Unsere Kids diktierten das Spielgeschehen nach Belieben und ließen Ball sowie Gegner laufen. Zunehmend nutzte das Team die Gelegenheit neue Spielzüge zu testen und den Ball zu kontrollieren. Auch wenn der Fokus nun nicht mehr auf dem Erzielen weiterer Treffer lag, gelangen der IGR noch elf weitere Treffer Tore, so dass das Spiel letztlich mit 19:0 endete. Erwähnenswert sind hier die Treffer von Fabienne Rohs und Kira Bambek, die sich zum allerersten Mal in die Torschützenliste eintragen konnten. Kira gelang dies sogar gleich doppelt. Zudem gab U11-Torwart Leon Gabriel sein Debüt in der U13 und fügte sich neben und auf dem Feld direkt glänzend in die Mannschaft ein. Der aufopferungsvoll kämpfende Gegner konnte leider keinen Ehrentreffer markieren, dennoch ist die Nachwuchsarbeit auch in Schwerte auf einem sehr guten Weg.

Bereits vor dem zweiten Spiel gegen Iserlohn wusste man auf Seiten der IGR, dass dies ein schweres Spiel werden würde. Zu eng waren die letzten Aufeinandertreffen beider Teams in der Vergangenheit gewesen. Wie erwartet begann diese Partie dann auch mit Chancen auf beiden Seiten. Die IGR erarbeitete sich spielerisch jedoch schnell die Oberhand und kam zu ersten aussichtsreichen Einschussgelegenheiten gefährlich vor das Tor der Sauerländer. Leider gelang es noch nicht den Ball im Gehäuse unterzubringen, was zugleich das wesentliche Problem in der Folge darstellen sollte. Immer wieder kreierten die Remscheider wunderbare Torchancen, die jedoch allesamt nicht den gewünschten Torerfolg mit sich brachten. ERGI hatte zwar deutlich weniger vom Spiel, konnte aber eine der wenigen Möglichkeiten im ersten Durchgang zur Führung nutzen und stellte den Spielverlauf damit auf den Kopf. Der knappe 0:1-Halbzeitstand konnte unsere U13 nicht erschüttern. Auch nach der Pause spielten die Blau-Weißen unermüdlich weiter nach vorne und zeigte ein sicheres Kombinationsspiel sowie gute Spielübersicht. Einzig ein Tor wollte noch immer nicht fallen. Erst nachdem Iserlohn einen weiteren Konter zum 0:2 nutzen konnte, gelang auch Henry Kulmer der mehr als verdiente Anschlusstreffer für Remscheid. Doch es sollte nicht mehr reichen. Die Bergischen erhöhten zwar noch einmal spürbar die Schlagzahl und setzten kurz vor Schluss dann nur noch auf kraftvolle Offensivaktionen, sie scheiterten jedoch ein ums andere Mal am glänzend aufgelegten Schlussmann der Sauerländer. So war es ERGI, das die Öffnung des IGR-Spiels ausnutzte und kurz vor Ende der Begegnung auf 1:3 erhöhte und damit gelichzeitig einen Sieg verbuchen konnte.

Auch die IGR kann aber trotz Niederlage sehr zufrieden sein. Defensiv wie offensiv zeigte das Team eine starke Leistung. Letztlich fehlte zu oft nur das nötige Quentchen Glück im Abschluss, um einen möglichen Sieg einfahren zu können.

  

Aktiv waren für die IGR: Max Backhaus (TW), Leon Gabriel (TW), Arne Beck (6 Tore), Silas Raab, Fabienne Rohs (1 Tor), Luke Grund (4 Tore), Joel Halek (2 Tore), Leonard Schmidt (1 Tor), Kira Bambek (2 Tore), Henry Kulmer (4 Tore)

 

 

U13-NRW: U13 mit zwei Siegen zum Auftakt

Kurz war in diesem Jahr die Pause zwischen den Spielzeiten für unsere U13. Nur zwei Wochen nach der deutschen Meisterschaft begann am vergangenen Sonntag gleich wieder die neue NRW-Landesmeisterschaft.
In Recklinghausen galt es für das neu formierte Team in drei Partien möglichst gut aus den Startlöchern zu kommen.

Als Erstes stellte sich dem Team von Trainer Jochen Thomas dabei der gastgebende RHC Recklinghausen in den Weg.
Auch die Vester hatten sich eine Menge vorgenommen, wurden aber direkt zu Anfang vom Remscheider Elan in die Schranken gewiesen. Blau und Weiß wirbelte durch die Halle und setzte schon nach wenigen Augenblicken ein erstes Zeichen. Noch scheiterten die Bergischen am Schlussmann des RHC, die spielerische Leichtigkeit und das temporeiche Auftreten ließen den Anhang aber keine Sekunde daran zweifeln, dass die IGR hier in Führung gehen würde. Es dauerte zwar noch bis in die Schlussphase der ersten Halbzeit, aber die Fans sollten nicht enttäuscht werden, denn diese hatte es in sich. Nicht nur einmal, nein, gleich mit einem lupenreinen Hattrick stellte Henry Kulmer innerhalb von zweieinhalb Minuten auf 3:0 für die IGR. Vor allem die lehrbuchmäßigen Spielzüge und Abspiele, die den Treffern vorangegangen waren, zeigten die wahren Fähigkeiten der Mannschaft eindrucksvoll auf. Im Gegenzug gelang dem RHC zwar der Anschlusstreffer zum 3:1, doch dies blieb in der ersten Halbzeit nicht mehr als eine Randnotiz, da kurz darauf bereits der nächste Remscheider Angriff rollte und Kapitän Leonard Schmidt den Ball nach Vorlage von Henry Kulmer eiskalt im Tor der Vester versenkte. 4:1 führte die IGR somit zur Pause und niemand in der Halle dürfte wohl einen Gedanken daran verschwendet haben, dass diese Partie noch einmal eng werden dürfte. Zu deutlich war die Spielkontrolle der Remscheider im ersten Spielabschnitt gewesen. Mit zunehmender Spieldauer verließ unsere Kids aber die Puste und damit auch die Konzentration. Die Recklinghäuser wirkten gedankenschneller und waren zweifelsohne nun das spritzigere Team. Dem 4:2 für Recklinghausen konnte Silas Raab glücklicherweise sofort das 5:2 für die IGR entgegensetzen, jedoch fand das Team einfach nicht mehr zur hervorragenden Leistung aus der ersten Halbzeit. Die Gastgeber nutzten die Gelegenheit perfekt und egalisierten den IGR-Vorsprung. Auf einmal wankte der sicher geglaubte Sieg gehörig. Mit aller verbliebener Kraft stemmte sich unsere U13 dagegen. Der Einsatz wurde belohnt, denn Silas Raab konnte kurz vor dem Ende der Begegnung einen Ball im Gehäuse der Westfalen unterbringen, so dass die Remscheider schlussendlich einen 6:5 Sieg für sich verbuchten.

Auch das zweite Spiel gegen den Hülser SV Krefeld sollte nicht minder spannend werden als die vorangegangene Partie. Die IGR erwischte aber einen denkbar ungünstigen Start. Der HSV konnte schon den ersten Angriff der Begegnung effektiv nutzen, um die bergischen ins Hintertreffen zu bringen. Trotz des frühen Rückstands bemühte sich unsere U13 ihr eigenes Spiel aufzuziehen, was jedoch nur schwerlich gelang. Krefeld agierte clever und ging in der achten Spielminute verdient mit 2:0 in Führung. Bis zur Pause geschah Nichts mehr. Auf Seiten der Remscheider war die Marschroute für die zweite Hälfte klar. Es galt nun möglichst schnell einen Anschlusstreffer zu erzielen. Leider lief es auch dieses Mal zunächst nicht nach Plan für die Blau-Weißen. Anstatt selbst den möglichen Anschluss zu markieren, waren es erneut die Krefelder, die kurz nach dem Seitenwechsel erneut jubeln durften. Auch bei einem Rückstand von 3:0 war noch lange Nichts verloren und die IGR stellte nun auf vollständiges Pressing um. Dies zeigte sogleich Erfolg, denn mit viel Tempo und hoher Laufbereitschaft drückten die Remscheider den Gegner nun komplett in die eigene Hälfte. Den so erarbeiteten Ballgewinnen folgten blitzschnelle Pässe vor das gegnerische Gehäuse. Hier verpassten die IGR-Angreifer zwar noch die ersten Chancen, doch der klare Wille des Teams war nun deutlich spürbar. Joel Halek traf dann endlich zum 3:1 und nur kurze Zeit später konnte auch Arne Beck das Spielgerät im Kasten des HSV unterbringen. Die Aufholjagd war jetzt in vollem Gange. Die IGR ließ den Krefeldern keine Sekunde mehr zum Durchatmen und dem HSV-Keeper zischten die Bälle regelrecht nur so um den Helm. Leider lief unseren Kids aber die Zeit davon, so dass Krefeld einen hauchdünnen 2:3-Erfolg knapp über die Zeit bringen konnten.

Viel Zeit zum Hadern blieb der IGR im Anschluss an die Partie aber zum Glück nicht, denn nach einer nur ca. zehnminütigen Pause ging es gleich weiter mit dem Match gegen den GRSC Mönchengladbach. 
Nun wollten die Blau-Weißen den zweiten Sieg des Tages einfahren und schickten sich gleich an, diesem Unterfangen Nachdruck zu verleihen. Trotz drückender Überlegenheit und einigen guten Torchancen, gelang es der IGR aber nicht eine Treffer zu erzielen. So kam es, wie es kommen musste. Einen der wenigen, konsequenten Angriffe nutzte der GRSC nach einem Fehlpass der Remscheider aus und überwand IGR-Schlussmann Max Backhaus. Aus der Ruhe bringen ließ sich die IGR durch diesen Rückstand aber erneut nicht und spielte engagiert weiter. In der Schlussminute der ersten Halbzeit gelang Joel Halek dann endlich der Ausgleich. Noch dazu war es ein sehenswertes Tor. Die geniale Vorlage von Leonard Schmidt nahm Joel direkt aus der Luft und beförderte die schwarze Hartgummikugel ins Krefelder Tor.
Ein 1:1 zur Pause war natürlich dennoch nicht das, was sich die Remscheider von diesem Spiel versprochen hatten. In Hälfte zwei stürmte nun die Abteilung Attacke der IGR den Platz und die bisher noch offene Partie entwickelte sich nun zunehmend in eine klare Angelegenheit. Der IGR-Nachwuchs wirbelte nun gekonnt durch die Reihen der Gladbacher und erspielte sich immer wieder beste Einschussgelegenheiten. Henry Kulmer veredelte gleich vier Abschlüsse mit Toren und Arne Beck ließ dem Torwart des GRSC drei Mal keine Chance. Auch die Debütantin im Remscheider Team, Viktoria Kunz, bot eine ansprechende Leistung und krönte ihren ersten Auftritt mit einem Treffer.
Beim Stand von 9:1 zugunsten der Röntgenstädter ertönte letztendlich der Schlusspfiff.

Es war ein durchaus ereignisreicher, erster Spieltag für unsere U13, deren Spiel zwar sicherlich noch an einigen Stellen hakte, aber die auch ihre Stärken eindrucksvoll präsentieren konnte.
Mit einer positiven Bilanz von zwei Siegen aus drei Spielen, kann man zunächst vollauf zufrieden sein. 
Mit Freude blicken wir nun auf die nächsten Spieltage, denn Eins dürfte gewiss sein: Dieses Team wird uns noch viele tolle Rollhockeymomente bescheren!

Aktiv waren für die IGR: Max Backhaus (TW), Arne Beck (4 Tore), Silas Raab (2 Tore), Greta Heiermann, Luke Grund, Joel Halek (2 Tore), Leonard Schmidt (1 Tore), Viktoria Kunz (1 Tor), Henry Kulmer (7 Tore), Trainer Jochen Thomas, Co-Trainer Thomas Beck, Co-Trainer Michael Raab und Teammanagerin Heike Thomas

Deutsche Meisterschaft U13: IGR-Team spielt in Cronenberg

Die letzte Nachwuchs-DM 2017 steht an diesem Wochenende an. In Wuppertal-Cronenberg treffen sich acht U13-Teams aus Deutschland um ihren Meister zu ermitteln. Zunächst werden dazu 12 Vorrundenspiele in zwei Gruppen absolviert. Am Sonntag folgen die Platzierungsspiele sowie die Halbfinale, das Spiel um Platz 3 und das Finale.

In Gruppe A trifft die IGR-Auswahl auf den RSC Darmstadt, ERG Iserlohn und den TuS Düsseldorf-Nord.

In Gruppe B stehen sich der RSC Cronenberg, der RSC Chemnitz, HSV Krefeld und RHC Recklinghausen gegenüber.


Unser Team hat sich intensiv auf seine DM vorbereitet und wird alles geben, einen der begehrten Plätze auf dem Siegertreppchen zu belegen. Wir drücken der Mannschaft beide Daumen!
 

U13: Bergisch-Land-Auswahl holt den Titel zurück


12 Spielerinnen, Spieler und Trainer aus dem Bergischen Land waren an diesem Wochenende mit der "Regionalauswahl Bergisch Land" an den Niederrhein nach Krefeld aufgebrochen, um den U13-NRW-Pokal zurück ins Bergische zu holen. Darunter waren 5 Blau-weiße: Simon Raab, Leonard Schmidt und Lennard Peters aus der IGR-U13 wurden begleitet von Trainer Markus Feldhoff und Co-Trainerin Saphira Giersch. Die anderen Spieler steuerte der Nachbar aus Cronenberg bei: Arven Schwerin, Julia Pfaffendorf, Sandro Caramano, Noah Friese, Finn Ulrich, Caro Reichelt und Florian Keil.


Zwei Jahre hatte die Auswahl der Bergischen das Turnier dominiert, bis im vergangenen Jahr der Titel ins Rheinland ging. Schon am Samstag in der Vorrunde sah es allerdings ganz danach aus, dass an den Bergischen in diesem Jahr kein Weg vorbei gehen sollte. Rheinland, Westfalen/Ruhr, Sachsen und Hessen wurden klar beherrscht und Platz 1 gesichert. Am Sonntag folgte dann die Neuauflage des Finals vom Vorjahr gegen die Rheinland-Auswahl. Auch hier dominierte die IGR/RSC-Kombination und mit 7:3 konnte der Cup wieder den Weg ins Bergische Land finden.
Glückwunsch an die Auswahl des Bergischen Landes! 

 

Ergebnisse vom Tag 1:
Bergisch Land - Hessen 10:0
Bergisch Land - Westfalen/Ruhr 5:2
Bergisch Land - Rheinland 1:0

Ergebnisse vom Tag 2:
Bergisch Land - Sachsen 15:0
Finale
Bergisch Land - Rheinland 7:3

 

U13-NRW: U13 verpasst zweimal nur knapp den Derbysieg

 

Am vorletzten Spieltag der NRW-Landesmeisterschaft reiste unsere U13 am vergangenen Wochenende nach Mönchengladbach. Verzichten musste Trainer Jochen Thomas dabei auf Henry Kulmer und Arne Beck. Erstmalig mit von der Partie waren dafür die beiden Schwestern Finja und Fabienne Rohs. Zudem agierte Silas Raab aufgrund der notwendigen, personellen Umstellungen zum ersten Mal in dieser Spielzeit auf dem Feld.

Das umgestaltete IGR-Team startete gegen den RSC Cronenberg II unerwartet sicher. Bereits in der ersten Minute gelang den Remscheidern mit einer tollen Kombination das 1:0 durch Lennard Peters und die Mannschaft zeigte sich auch in den folgenden Minuten weiter hochkonzentriert und gut aufeinander abgestimmt. Gegnerische Torszenen blieben Mangelware, denn die IGR diktierte das Geschehen vollständig. Druckvoll wurde Cronenberg früh attackiert und zu Fehlern gezwungen. Die Ballgewinne wurden dann unmittelbar in brandgefährliche Angriffe umgemünzt. Silas Raab füllte seine neue Rolle als Feldspieler bestens aus und konnte mit einem sehenswerten Lupfer sogar die 2:0-Führung für Remscheid markieren. Auch wenn die Überlegenheit der IGR bislang überwältigend gewesen war, kamen die Cronenberger nun zu ihren ersten beiden Torchancen und nutzen diese kurz hintereinander prompt, um das Ergebnis auf 2:2 zu stellen. Zwei unnötige Unachtsamkeiten in der Remscheider Defensive waren den Treffern vorhergegangen und sollten unserer U13 Warnung genug gewesen sein, die Zügel hier keine Sekunde zu lockern. Folgerichtig zog die Mannschaft umgehend noch einmal das Tempo erheblich an. Der Einsatz sollte sich auszahlen, denn noch vor dem Pausentee könnte Lennard Peters die IGR mit einem Doppelschlag erneut in Führung bringen und den alten Abstand von zwei Treffern wieder herstellen. Das 4:2 zur Halbzeit war ein mehr als verdienter Zwischenstand und gleich zu Beginn des zweiten Spielabschnitts stellten die Blau-Weißen dies unter Beweis. Einen traumhaften, öffnenden Pass nutzte Joel Halek um den Schlussmann des RSC abermals zu überwinden und auf 5:2 aus Sicht der Remscheider zu erhöhen. Weitere Highlights blieben im zweiten Spielabschnitt zunächst einmal Mangelware. Das Spiel war nun verstärkt geprägt von zahlreichen, kleineren Unterbrechungen, die insbesondere den Spielfluss der Remscheider empfindlich hemmten. Den Cronenbergern verhalfen diese Szenen aber erneut den Anschluss zu finden und auf 5:4 zu verkürzen. Ärgerlich für die IGR, war man doch ohne jeden Zweifel das weitaus bessere Team in dieser Begegnung. Doch damit nicht genug. Es sollte noch schlimmer kommen. Wäre die Spielzeit regulär herunter gelaufen, wäre am Ende vermutlich ein knapper, aber verdienter IGR-Sieg zustande gekommen, doch die Uhr hatte zwischenzeitlich eine gute Minute stillgestanden, bevor dies bemerkt und behoben wurde.  So passierte sieben Sekunden vor Schluss das Unfassbare. Nach einem geschickten Einfädeln eines RSC-Spielers zeigte der Schiedsrichter auf den Punkt und gab einen direkten Freistoß. Diesen verwandelte der Cronenberger Schütze souverän zum 5:5, so dass die IGR das Spielfeld am Ende, anstatt mit einem Erfolg, mit einer gefühlten Niederlage verlassen musste. Ein frustrierendes Ende, das jedoch nicht die äußerst gute Leistung unserer U13 vergessen lassen sollte.
 

Neues Spiel, neues Glück! Nur das konnte das Motto des zweiten Remscheider Auftritts an diesem Spieltag sein. Auch dieses Mal war der Gegner mit dem RSC Cronenberg III eine Vertretung der bergischen Nachbarn. Ähnlich wie im ersten Spiel legte die IGR gleich munter los und überzog den Gegner mit einem regelrechten Sturmlauf. Der erste Erfolg ließ nicht lange auf sich warten, denn bereits in der zweiten Spielminute traf Kapitän Leonard Schmidt zum Remscheider 1:0. Das Team hatte die Ereignisse aus dem ersten Match glänzend weggesteckt und überzeugte mit großer Laufbereitschaft und enormen Spielwitz. Auch das zwischenzeitliche 1:1 gegen Mitte der ersten Halbzeit, wirkte im Gesamtbild der Partie eher als ein kleiner Makel, denn wirklich viele Torszenen der Cronenberger ließ unsere U13 nicht zu. Die IGR trat weiter couragiert auf und erspielte sich immer wieder gute Einschussgelegenheiten. Lennard Peters erzielte schließlich die verdiente 2:1 Führung, mit dem die Mannschaften dann kurz darauf in die Pause gingen. Nach dem Seitenwechsel kamen zunächst die Cronenberger besser aus den Startlöchern. Einen schnellen Konter vollendeten sie zum 2:2 Ausgleich. Auf das Selbstbewusstsein der Remscheider hatte dies aber keine Wirkung, denn die Kids gaben weiterhin Vollgas und taten Alles dafür, hier das bessere Ende für sich zu haben. Tatsächlich brachte das 3:2 durch Lennard Peters die Blau-Weißen zunächst wieder auf die Erfolgsspur, doch wie schon im ersten Spiel, war das Ende der Partie geprägt von unglücklichen Unterbrechungen, die dem RSC nicht nur zum Ausgleich, sondern sogar noch zum 3:4 Siegtreffer verhalfen.
 

Auch wenn am Ende lediglich ein Punkt aus zwei Spielen zu Buche stand, wusste unsere U13 an diesem Spieltag zu überzeugen. Im Vergleich zur Vorwoche präsentierte sich die Mannschaft in allen Bereichen stark verbessert und scheiterte letztendlich nur knapp und unglücklich.
Vor dem letzten Spieltag gilt es nun noch einmal die eigenen Stärken weiter zu fördern, dann sollte einem erfolgreichen Abschluss der diesjährigen NRW-Landesmeisterschaft Nichts mehr im Wege stehen.

 

Aktiv waren für die IGR: Max Backhaus (TW), Finja Rohs (TW), Lennard Peters (5 Tore), Simon Raab, Silas Raab (1 Tor), Joel Halek (1 Tor), Leonard Schmidt (1 Tor), Fabienne Rohs

 

              

Premiumpartner

Rollhockey-Info

aktuelle Ausgabe

Partner

Fitness
 
Catering + Hotel



Ausrüstung
Medien

 

Sponsoren

 
 
 


 


 





  
 
 

< mehr >