Get Adobe Flash player

Euro U17-Juniorinnen


++++ Update Montag, 18.12.2017 ++++
Die letzten Mannschaften sind abgereist, die Euro ist vorbei. Was bleibt festzuhalten?
Vier Tage eine vollbesetzte Halle, tolle Stimmung, großartige sportliche Leistungen, Deutschland mit Bronze und NRW auf Platz 6, keine schweren Verletzungen, neue Freunde gewonnen - die Aufzählung könnte noch lange fortgeführt werden. 
Ein großartiges Event in unserer Stadt, ein großartiger Erfolg für unseren Sport!
Unser Dank geht an alle, die sich für die Euro eingesetzt haben: Ihr habt eine perfekte Arbeit geleistet, ohne Euch wäre das alles nicht möglich gewesen!

Das letzte Fazit:
Rollhockey ist ein toller Sport, der Menschen faszinieren kann und der - wenn wir die Chance nutzen - eine große Zukuft hat!

++++ Update Sonntag, 17.12.2017 ++++

Deutschland gewinnt Bronze



Als der Abpfiff des letzten Spiels in der Sporthalle Hackenberg in Remscheid bei der Euro der U17-Juniorinnen im Rollhockey zwischen der deutschen Nationalmannschaft und dem HC Palau de Plegamans aus Spanien ertönte, wussten die deutschen Spielerinnen zunächst nicht, ob sie jubeln oder weinen sollten. Denn vor dem abschließenden Spiel der Finalrunde war klar gewesen: Will man Europameister werden, müssen die Iberer mit zwei Toren Unterschied geschlagen werden. In einem dramatischen Spiel vor rd. 450 Zuschauern, die alles gaben, um ihre Teams zu unterstützen, konnten die DRIV-Mädels einen 0:2-Rückstand in eine 3:2-Führung drehen. Doch die Spanierinnen schlugen noch einmal zurück, sicherten sich mit dem 3:3-Unentschieden Gold, während das deutsche U17-Team mit Bronze erstmals auf dem Podest landete. Zweiter wurde Hockey Breganze aus Italien.
 In seiner Vorrundengruppe hatte das deutsche Team den RSC Wasquehal aus Frankreich (9:0) und den Vorjahressieger HC Mataró aus Spanien (3:3) hinter sich gelassen.

Vier Tage hatten 9 Mannschaften aus 6 Ländern um den Titel gerungen. An allen Tagen war die Halle besonders bei den Spielen mit deutscher Beteiligung bis auf den letzten Platz besetzt. Sponsoren hatten es Ausrichter IGR Remscheid ermöglicht, auf Eintrittsgelder zu verzichten. Am Freitag erhielten die Remscheider Schulen statt ihrem üblichen Sportunterricht eine Lehrstunde in Sachen Rollhockey. Viele kamen dabei zum ersten Mal mit Rollhockey in Berührung und waren erstaunt über die Dynamik und das Tempo dieser Sportart. 
In der Vorrunde zeigte sich schnell, dass die südeuropäischen Mannschaften unverändert die Leistungsspitze bilden. England und die Schweiz schickten sehr junge Mannschaften in Rennen, die aber durchaus Potential für die kommenden Jahre erkennen ließen. Die Auswahl des Landesverbandes NRW schlug sich ebenfalls tapfer, brachte seine Gegner mit einer ausgeklügelten Defensivstrategie zur Verzweiflung und belegte am Ende Platz 6.



1. HC Palau de Plegamans (E)


2. Hockey Breganze (I)


3. Deutschland


4. HC Mataró (E)


5. Cedanyola HC (E)


6. Auswahl RIV-NRW


7. Schweiz


8. England


9. RSC Wasquehal (F)



Der Ehrenvorsitzende des DRIV Harro Strucksberg nahm die Siegerehrung vor. Da hatte sich die Trauer beim DRIV-Team längst in Freude verwandelt. Die Mädchen gehören allesamt dem „Projekt 2020“ an, das 2013 mit der Zielsetzung gestartet wurde, binnen 10 Jahren einen Weltmeistertitel im Damen-Rollhockey zu gewinnen. In Remscheid konnten sie erstmals zeigen, dass sie in der europäischen Spitze angekommen sind. Im kommenden Jahr bei der Euro in England will man die „Mission Gold“ starten. Nach den gezeigten Leistungen stehen die Chancen nicht schlecht.

Team Deutschland:


Tor: Anna-Lena Behrens (SC Moskitos Wuppertal) , Lara Immer (RSC Cronenberg)
; Feld: Anna Behrendt (RSC Gera), Lilli Dicke (RSC Cronenberg), Saphira Giersch (IGR Remscheid), Yolanda Kahmann (SC Moskitos Wuppertal), Lea Seidler (RSC Cronenberg), Lea Steinmetz (IGR Remscheid), Marie Tacke (RSC Cronenberg), Maya Tolk, (TuS Düsseldorf-Nord).

Team NRW:

Tor: Luca Spiecker (RSC Cronenberg), Annabell Pillenkamp (RHC Recklinghausen); Feld: Celina Söhngen (IGR Remscheid),  Kira Steinmetz (IGR Remscheid), Joana Spiecker (RSC Cronenberg), Nina Necke (RSC Cronenberg), Mette Trimborn (RSC Cronenberg), Joyce Brusdeilins (TuS Düsseldorf-Nord), Franziska Dlouhy (TuS Düsseldorf-Nord), Tabea Brinkmann (TuS Düsseldorf-Nord)

Bericht über die Euro in der WDR-Lokalzeit am Freitag:

https://www.facebook.com/wdrlokalzeitbergischesland/videos/1324872660950355/

Die Spiele wurden von der CERH live im Internet übertragen. Hier die Aufzeichnung des Finales:

Und die Zusammenfassung der Finalrunde von rs1.tv:


++++ Update Sonntag, 17.12.2017 ++++
Am heutigen letzten Finaltag ist noch alles offen. Im letzten Spiel zwischen Deutschland und dem CHP Plegamans wird das Turnier entschieden, denn nur noch diese beiden Teams können den Titel gewinnen. Hier der Spielplan:


9:00 Uhr    Schweiz - Wasquehal
10:30 Uhr  NRW - HC Mataró
12:00 Uhr  HCP Plegamans - Deutschland

++++ Update Samstag, 16.12.2017 ++++
Der erste Tag der Finalrunde brachte folgende Ergebnisse:

England - Schweiz 3:3
Cerdanyola HC - NRW 7:0
Hockey Breganze - HCP Plegamans 0:2
RSC Wasquehal - England 1:3
HC Mataró - Cerdanyola HC 6:2

Deutschland - Hockey Breganze 0:1

 

++++ Update Freitag, 15.12.2017 ++++
Am heutigen Freitag wurde die Vorrunde beendet. Hockey Breganze, HCP Plegamans und Deutschland belegten in ihren Gruppen Platz eins und werden gegeneinander um die Medaillien spielen, die Regionalauswahl NRW, Cerdanyola HC und HC Mataró belegten Platz zwei und spielen die Plätze 4-6 aus während die Schweiz, England und der RSC Wasquehal mit dem dritten Platz der Vorrunde die Plazierungen 7-9 ausspielen werden. Hier die Ergebnisse im einzelnen:


Gruppe A:  HCP Plegamans - Schweiz 5:0
Gruppe B:  Hockey Breganze - England 3:0
Gruppe C:  RSC Wasquehal - Deutschland 9:0
Gruppe A:  Schweiz - NRW 1:1
Gruppe B:  England - Cerdanyola HC 3:5
Gruppe C:  Deutschland - HC Mataró 2:2

Am Vormittag besuchten Schulklassen der umliegenden Schulen die EM und füllten die Halle bis auf den letzten Platz. Am Nachnittag sorgten die zwei deutschen Teams mit tollen Leistungen für Stimmung. Während die NRW-Auswahl mit einem Unentschieden gegen die Schweiz den zweiten Gruppenplatz belegte, sorgte die U17-Nationalmannschaft für den krönenden Abschluss des Tages, als sie in einem mitreißenden Spiel gegen das Team aus Mataró nach zwei Führungen zu einem 2:2-Unentschieden kam und als Gruppensieger eine Medaille sicher hat! Zuvor war der RSC Wasquehal beim 9:0 gegen Deutschland klar unterlegen. 

 

++++ Update Donnerstag, 14.12.2017 ++++
Die Euro ist angelaufen. Am Morgen haben die Teams die Bahn bei einem Training getestet. Mit England und  dem RSC Wasquehale sind die zwei letzten Teams eingetroffen, der WDR wird in der Lokalzeit Bergisch Land am Freitag um 19:30 Uhr über die Euro berichten.

Vor gut gefüllten Rängen statete dann um 16:00 Uhr das erste Spiel, dem zwei weitere folgten. Hier die Ergebnisse des ersten Tages:

Gruppe C:  CH Mataró - RSC Wasquehal 5:0 (2:0)

Gruppe B:  Cerdanyola HC - Hockey Breganze 2:3 (0:1)
Gruppe A:  NRW-Auswahl - HCP Plegamans 0:2 (0:1)

Ergebnisse, Bilder, einfach alles: www.facebook.com/IGRRemscheid

 

++++ Update Mittwoch, 13.12.2017 ++++
Alle Flieger waren pünktlich, nur der Transport von Köln und Düsseldorf nach Remscheid gestaltete sich aufgrund der Verkehrlage als langwierig. Die Teams von Breganze, Cerdanyola, Palau, der Schweiz, Mataró, Deutschland und NRW haben ihre Quartiere bezogen. Alle Schiedsrichter und Offiziellen sind eingetroffen. Auch Fans der Mannschaften sind in Remscheid unterwegs. Der erste Tag ist gut verlaufen, das Wetter hat mitgespielt und wir sind optimistisch, dass die Euro ein Erfolg werden wird.


Vom 14.-17.12.2017 findet die diesjährige Europameisterschaft der U17-Juniorinnen im Rollhockey in der Sporthalle Hackenberg in Remscheid statt. Mit der Durchführung der 4. Auflage des Turniers hat das Comité Européen de Rink-Hockey (CERH) die IGR Remscheid beauftragt.

Traditionell wird das Turnier nach einem verdienten Mitglied des ausrichtenden Vereins benannt. Die IGR Remscheid hat der Euro den Namen „Adolf-Hirschfeld-Cup“ gegeben. Adolf Hirschfeld war aktiver Rollhockeyspieler, Mitbegründer der Rollhockey-Bundesliga, der IGR Remscheid und über Jahrzehnte ihr Vorsitzender und Ehrenmitglied, bis er im Jahre 2015 verstarb.

 

An der Euro werden 9 Mannschaften aus 6 Ländern teilnehmen. Da einige Verbände in der Altersstufe U17 (noch) keine weiblichen Nationalmannschaften aufstellen, nehmen aus Frankreich, Spanien und Italien die besten Vereinsmannschaften teil. 

Die Mannschaften, die Offiziellen der CERH und die Schiedsrichter aus diversen europäischen Ländern reisen am Mittwoch zumeist per Flieger an. Die Unterbringung erfolgt in mehreren Hotels und Jugendherbergen in Remscheid und Umgebung. Unterbringung und Transporte der Teams während des Turniers organisiert die IGR Remscheid. 

 

Am Donnerstag und Freitag wird in drei Vorrundengruppen gegeneinander angetreten:

 

Gruppe A

- Regionalauswahl des RIV-NRW

- HC Palau de Plegamans (Spanien)

- Schweiz

 

Gruppe B

- Cerdanyola HC (Spanien)

- Hockey Breganze (Italien)

- England

 

Gruppe C

- CH Mataró (Spanien)

- RSC Wasquehal (Frankreich)

- Deutschland

 

Am Samstag und Sonntag werden dann die Platzierungen ausgespielt. Hier treffen die Gruppenersten, Gruppenzweiten und Gruppendritten der Vorrunden aufeinander und am frühen Sonntagnachmittag wird das Turnier entschieden sein.

Spielplan

 

Der Trainer der deutschen U17-Juniorinnen-Nationalmannschaft, Markus Feldhoff, hat zztl. den deutschen Kader für die Euro bekannt gegeben. 

 

Tor: 

Anna-Lena Behrens, SC Moskitos Wuppertal

Lara Immer, RSC Cronenberg

Feld: 

Anna Behrendt, RSC Gera

Marie Tacke, RSC Cronenberg

Lea Seidler, RSC Cronenberg

Yolanda Kahmann, SC Moskitos Wuppertal

Saphira Giersch, IGR Remscheid

Annika Zech, IGR Remscheid

Maya Tolk, TuS Düsseldorf-Nord

Lea Steinmetz, IGR Remscheid

Ersatz: 

Lilli Dicke, RSC Cronenberg

 

Die Mädchen des deutschen Kaders sind seit 5 Jahren Teil des ca. 25 Spielerinnen umfassenden "Projekt 2020“. Dieses Projekt wurde 2013 gegründet, um den Kern der zukünftigen Damennationalmannschaft aufzubauen, die zur internationalen Spitze aufschließen und um Weltmeistertitel mitspielen soll. Weitere Infos unter: http://www.2020deutschland.de/
 

Um weiteren Mädchen aus der Region die Teilnahme an der Euro zu ermöglichen, hat die IGR Remscheid als Ausrichter auf die Stellung einer Mannschaft verzichtet. Statt dessen hat der RIV-NRW eine Regionalauswahl NRW ins Leben gerufen. Sie wird zukünftig die Basis für eine Weiterentwicklung des Mädchenhockeys im größten deutschen Landesverband bilden. 

Der Trainer der Regionalauswahl, Thomas Tolk, hat für seinen Kader nominiert:

Tor:

Luca Spiecker, RSC Cronenberg

Annabell Pillenkamp, RHC Recklinghausen

Feld:

Celina Söhngen, IGR Remscheid 

Kira Steinmetz, IGR Remscheid 

Joana Spiecker, RSC Cronenberg

Nina Necke, RSC Cronenberg

Mette Trimborn, RSC Cronenberg

Joyce Brusdeilins, TuS Düsseldorf-Nord

Franziska Dlouhy, TuS Düsseldorf-Nord

Tabea Brinkmann, TuS Düsseldorf-Nord

Ersatz:

Leonie Kittel, TuS Düsseldorf-Nord

 

Die IGR Remscheid möchte möglichst vielen Zuschauern die Gelegenheit zu geben, bei der Euro dabei zu sein. Mit der Unterstützung von Sponsoren aus der Region kann sie an allen Tagen auf den Verkauf von Tickets verzichten. 

Der Freitag wird unter dem Motto „School meets Hockey“ stehen. An diesem Tag werden die umliegenden Schulen Spiele der Euro besuchen.

 

              

Premiumpartner

Rollhockey-Info

aktuelle Ausgabe

Partner

Fitness
 
Catering + Hotel



Ausrüstung
Medien

 

Sponsoren



 
 
 


 


 






 
 

< mehr >